Kategorie: Typisch Harz

Unterwegs in Quedlinburg [Enthält Unentgeltliche Orts- und Markennennung sowie Verlinkungen] Schwierig, „Quedlinburg“ und „schönste Stadt im Harz“ nicht in einem Satz unterzubringen, aber darauf läuft es irgendwie hinaus. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man Quedlinburg nicht mag: Gepflegte Fachwerkhäuser mit schöner Bepflanzung, kleine und größere Gassen mit ansprechenden Cafés, Restaurants und individuellen Geschäften

Goslarer Gassen – unterwegs in der historisch gewachsenen Stadt am Harz Die Kamera bei einem Abstecher nach Goslar einzupacken, ist quasi ein Muss. Zu oft war ich mit Besuch, der unbedingt die Stadt erkunden wollte, in der letzten Zeit in der Goslarer Innenstadt. Viele Bilder sind noch vor dem Weihnachtsmarktbesuch entstanden – zu dem schönen

Nebel im Harz: Es wird Herbst! Den ganzen Sommer lang einheitliches Wetter, ohne wirklichen Nebel zu haben, geschweige denn Niederschlag, ist für den Harz mehr als ungewöhnlich. Einige ordentliche Nebeltage im Sommer sind ja meistens drin im Oberharz. Nicht so 2018. Um Nebelbilder im Harz aufzunehmen, benötigt man dieses Jahr wirklich Geduld. Und Glück. Bei

Ein Ausflug zur Glasmanufaktur – Handwerkstradition im Harz Dieser Sommer ist ausgesprochen warm, aber gleich vorweg: An die Temperaturen des Glasofens in der Schauwerkstatt der Harzmanufaktur Glaskristall in Derenburg kommt so schnell nichts heran: Der Hauptofen läuft 365 Tage rund um die Uhr. Bei 1200 Grad Celsius! Als eine der wenigen noch selbst produzierenden Glashütten

Gittelde ist ein kleiner Ort, der zu Bad Grund gehört und im Vorland des Harzes liegt. Fährt man durch Gittelde, das ohne Frage einen schönen Blick auf den Oberharz bietet, so vermutet man zunächst nicht, dass es dort ein richtiges Highlight gibt: ein Mundloch. Ich hatte schon länger mal mit dem Gedanken gespielt, Gittelde und

Mit Teil 3 dieser Blogreihe widmen wir uns nun mal nicht den Oberharz, sondern der größten Stadt am westlichen Nordrand des Harzes: Der alten Kaiserstadt Goslar. Goslar, das auf eine sehr lange Geschichte (mehr als 1.000 Jahre) zurückblickt, präsentiert heute eine tolle Altstadt mit vielen gut erhalten Gebäuden. Vor allem ist die Kaiserpfalz zu nennen,

In Teil 2 der Reihe „Der Harz in alten Ansichten“ stehen Clausthal und Zellerfeld im Vordergrund. Warum habe ich nicht Clausthal-Zellerfeld geschrieben? Dies liegt daran, dass die Stadt Clausthal-Zellerfeld erst seit 1924 existiert und damit eigentlich noch relativ jung ist. Es gibt sogar noch manch sehr alten Harzer, der in der Geburtsurkunde nur „Clausthal“ oder

Es lag zwar noch recht viel Schnee und furchtbar kalt war es auch, doch erschien es uns an der Zeit, dass Podi mal wieder einen längeren Spaziergang im Oberharz in einer neuen Umgebung brauchte – zumal die Sonne schön schien und es Sonntag war. Von Clausthal-Zellerfeld aus kommend, erreicht man das Polsterberger Hubhaus über die

Heute gibt es drei Bilder von alten Postkarten aus dem Oberharz. Diese waren ein beliebtes Andenken an einen Harzurlaub. Urlaub war um 1900 herum deutlich teurer als heute und die meisten Arbeiter sowie Angestellten konnten ihn sich kaum leisten. Zudem gab es in der Vergangenheit deutlich weniger Urlaubstage. Die Möglichkeiten, in den Harz zu kommen,