Kategorie: Wissen Harz

Wer in diesen Tagen einen Ausflug an einen der vielen Teiche des Oberharzer Wasserregals oder Talsperren unternimmt, wird vielleicht schon die Geräusche hören. Wer dann noch die sumpfigen Bereiche eines solches Teiches oder Gewässers näher unter die Lupe nimmt, wird vermutlich direkt fündig: Erdkröten en masse und mit einem hohen Aktivitätslevel. Waren die Kröten in

Von Bergbau, Witwen und Bärlauch… Moos, heller Laubmischwald und die alte Evalinde, ein Naturdenkmal: Schön ist es schon an der Stauffenburg. Zwischen Seesen und Gittelde bzw. Bad Grund gelegen, muss man erst einmal ein bisschen suchen, wenn man die L243 verlässt, denn ausgeschildert ist sie nur von Gittelde aus kommend. Aber wer navigiert sich nicht

In Teil 2 der Reihe „Der Harz in alten Ansichten“ stehen Clausthal und Zellerfeld im Vordergrund. Warum habe ich nicht Clausthal-Zellerfeld geschrieben? Dies liegt daran, dass die Stadt Clausthal-Zellerfeld erst seit 1924 existiert und damit eigentlich noch relativ jung ist. Es gibt sogar noch manch sehr alten Harzer, der in der Geburtsurkunde nur „Clausthal“ oder

Es lag zwar noch recht viel Schnee und furchtbar kalt war es auch, doch erschien es uns an der Zeit, dass Podi mal wieder einen längeren Spaziergang im Oberharz in einer neuen Umgebung brauchte – zumal die Sonne schön schien und es Sonntag war. Von Clausthal-Zellerfeld aus kommend, erreicht man das Polsterberger Hubhaus über die

Heute gibt es drei Bilder von alten Postkarten aus dem Oberharz. Diese waren ein beliebtes Andenken an einen Harzurlaub. Urlaub war um 1900 herum deutlich teurer als heute und die meisten Arbeiter sowie Angestellten konnten ihn sich kaum leisten. Zudem gab es in der Vergangenheit deutlich weniger Urlaubstage. Die Möglichkeiten, in den Harz zu kommen,

Die Auerhahnkaskade liegt am Bocksberg und ist fußläufig leicht von Hahnenklee-Bockswiese aus erreichbar. Wanderer und Naturfreunde wissen diesen Ort im Oberharz zu schätzen – und kommen immer wieder! Die Auerhahnkaskade: Wo sich Wasserwanderwege und der Liebesbankweg treffen! Die Bezeichnung „Auerhahnkaskade“ mag zunächst recht merkwürdig klingen. Wer sich jedoch etwas damit auseinandersetzt, wird schnell verstehen, warum

Sorge und Elend, zwei Ortsnamen, die nicht gerade anziehend klingen und doch einen Besuch wert sind. Einerseits liegt dies an den wunderbaren Wanderwegen rund um diese Orte, die fern des Trubels bekannterer Harzorte liegen und zum anderen an der Heilstätte in Sorge, einem bekannten Lost Place. Für Lost-Places-Begeisterte gibt es dort die Möglichkeit, nach vorheriger

Dieses Jahr ist irgendwie Pilzjahr, das Wetter ist gerade optimal, um all die kleinen und großen Pilze im Harz gedeihen zu lassen. Wir haben ein großartiges – natürlich streng geheimes – Waldstück entdeckt, in dem wirklich hinter jedem Baum ein kleines Pilzchen steht. Im Nationalpark ist das Pilzesammeln verboten und zudem sind Steinpilze sowie einige

Die Gose gehört zu jenen deutschen Bieren, die weniger bekannt sind. Am beliebtesten in Deutschland dürfte das Pilsner sein, während Weizenbier, Kölsch und Alt ebenfalls wesentlich geläufiger als Gosebier sind. Dabei ist die Gose eine überaus alte Biersorte, gegen die das aus dem 19. Jahrhundert stammende Pils geradezu jung wirkt. Aber das Alter alleine sagt

Wer sich im Oberharz befindet und sich für den ehemaligen Bergbau der Region interessiert, der muss irgend wann einmal nach Lautenthal. Lautenthal ist eine alte Bergstadt, die im Innerstetal gelegen ist und eine ganz besondere Attraktion bereithält: Die Grube Lautenthals Glück. Heute ein Bergbaumuseum, bescherten die reichen Bodenschätze Lautenthal Wohlstand im direkten Vergleich zu anderen

error: Bitte nicht kopieren!