Urlaub mit Hund – nicht im Harz, aber entspannt! #offtopic

Urlaub mit Hund – nicht im Harz, aber entspannt! #offtopic

[Werbung durch Orts- und Markennennung, ohne Auftrag]

Werbung

Urlaubsplanung mit Hund

An der schönen Mecklenburgischen Seenplatte ist der Sonnenuntergang besonders farbenfroh.
Keine schlechte Aussicht hier in Mecklenburg – es gibt  viele Optionen, einen schönen Urlaub mit Hund zu verbringen.

So schön der Harz auch ist, wir verbringen nicht ganze 365 Tage hier. Sucht man nach einer geeigneten Urlaubsregion, die Menschen und Hunde gleichermaßen mögen, wird die Auswahl natürlich etwas kleiner, wenn der Urlaub auf den letzten Drücker gebucht wird: Oft ist es ok, in den Hotels, Ferienhäusern- und Wohnungen einen Hund mitzubringen, bei zwei Pelztieren sieht es definitiv schon anders aus. Nicht, dass ich es nicht verstehen kann – mich wundert es manchmal sogar, dass es überhaupt so viele Ferienunterkünfte gibt, bei denen Hunde willkommen sind. Das Problem ist meist am anderen Ende der Leine. Mittlerweile gibt es zahlreiche bekannte Portale, die sich speziell auf Urlauber mit Hunden eingerichtet haben. Die Suchfunktionen sind teilweise ein bisschen mittelmäßig, da uns hauptsächlich Unterkünfte angezeigt wurden, die dann nur einen Hund und nicht zwei gestatteten, trotz anderen Angaben in der Suchmaske. Ein eingezäuntes Grundstück am Haus ist für uns nicht zwingend notwendig, da weder Hedy Frenchie noch Podi jagen oder einfach weglaufen. Bezüglich einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses sind wir da sehr flexibel, nur ein Hotel sollte es diesmal nicht sein, und so wurden wir nach längerer Suche doch noch fündig.

Die Auswahl des Urlaubsziels

Morgenlicht an den Kanälen in Mecklenburg, umsäumt von vielen Bäumen.
Am frühen Morgen ist man auf den Wanderwegen entlang der Müritzkanäle oft ganz allein. Perfekt für einen entspannten Start in den Urlaubstag mit Hund ohne Beton, Abgase und Lärm.

Da wir um Urlaub nur ungern auf unsere Hunde verzichten, wir es hier im Vergleich sehr gut haben und mindestens eine noch schönere Gegend erkunden wollten, wurde es mit der Auswahl schon enger.

Hinzu kommt, dass Podi – genau wie ich – nicht gerne stundenlang im Auto sitzt, ihm wird halt schlecht (ja, wirklich immer und auch mit offenem Fenster, in der Box usw.). Mehr als vier bis fünf Stunden Autofahrt sollten es folglich nicht sein. Eine volle Städteregion wollten wir uns selbst nicht zumuten, da die Tierchen dort nur selten irgendwo viel frei laufen können. Letzteres ist uns beim Urlaub mit den Hunden immer sehr wichtig und, wenn irgendwie möglich, kein Beton und kein Stau sowie nicht allzu weit entfernt vom Wasser.
Mir fiel ein, dass ich als Kind mehrmals an der Müritz war und der Urlaub dort sehr sehr entspannt war. Ja, damals kurz nach der Wende vielleicht alles fürchterlich uncool, aber im Nachhinein und vor allem im Hinblick auf viel später erfolgende Lost Places Erkundungen, verdammt gut. Sauberes, flach abfallendes Wasser, kein Massentourismus, eine schöne Natur unter anderem mit Fischadlern, Rotmilanen, Fischreihern sowie Igeln und Rotwild – das sind für uns schon schwerwiegende Argumente. Die Wahl beim Urlaub mit Hund fiel dann auf eine Unterkunft in Rechlin, ein bisschen außerhalb des Stadtkerns an der Böker Mühle. Direkt zwischen unbestellten Feldern und dem wunderschönen Kanal gelegen, hatten wir echt Glück mit dem unmittelbaren Umfeld: Die Wander- und Radstrecken sind ausgesprochen weitläufig und gut ausgeschildert, der Kanu- und Fahrradverleih war direkt nebenan.

Rechlin – was man sehen muss

Ein im Sommerlicht sitzender Hund am Stand.
Wer einen Wachhund am Strand hat, ist klar im Vorteil. Nicht jeder Hund ist dem Wasser zugetan, aber eine Tätigkeit als Aufpasser ist auch nicht schlecht.

Bevor wir uns die anderen Orte an der Müritz anschauen wollten, ging es jedoch erst einmal in zwei Museen: Das Luftfahrttechnische Museum in Rechlin bietet eine umfangreiche Sammlung in dem Ort, der als Erprobungsstätte zu trauriger Berühmtheit kam. Neben Flugzeugen werden jedoch auch Boote sowie Exponate der ehemaligen Schiffswerft Rechlin (1946 – 1996) gezeigt und man erfährt im Allgemeinen viel über die lokale Geschichte.

Und jetzt kommt das Beste: Was macht man an einem sehr warmen Tag, an dem man den Hund nicht im Auto lassen will oder kann? Mitnehmen!

Hier im Luftfahrttechnischen Museum sind Hunde tatsächlich erlaubt, was uns sehr gefreut hat. Pro Tier kostet der Eintritt einen Euro, für Erwachsene 8 Euro (Stand 09/2018). Zudem haben wir das Museum am Flugplatz Rechlin-Lärz, welches ebenfalls über die Luftfahrt informiert, mit Hund besuchen dürfen.
Erkundet man den Ort im Urlaub mit Hund, ist ein Blick von der Seebrücke Rechlin Richtung Hafen bei Sonnenuntergang ganz besonders gut! So ein Licht! Zudem gibt es einen Hundestrand an der Müritz, direkt neben der Badestelle Mili. Auffällig ist, wie gut die Hunde hier alle erzogen sind und wie entspannt es ist – kein Tier ist aggressiv, kein einziger hat auch nur gebellt, und das den ganzen Urlaub über. Zum Thema Strand aber gleich mehr!

Hund im Abendlicht auf der Holzbrücke mittig auf dem Steg.
Abends mit dem Hund zwanglos unterwegs sein, das geht hier in Rechlin. Besonders im Sommer und Spätsommer ist das Licht herrlich.

Mitten im Zentrum von Rechlin gibt es einen kleinen Laden, die Landgutkiste, mit Mitbringseln aus der Region sowie interessanten Gesundheitsprodukten: Sanddorntee, Liköre, Kaffee aus lokalen Röstereien (muss ich immer mitnehmen), geröstete Hanfsamen, Hanföl usw. Nein, letztgenannte enthalten natürlich kein THC, verfügen aber über viele Vorteile. Das Personal ist ausgesprochen hilfsbereit und eingelesen – und hey, wo kommt man schon mal eben so an Moringapulver. Wie überall in den Müritzorten gibt es auch hier den einen oder anderen Fahrradverleih. Die gut ausgebauten Radwege sind verlockend, wenn man seinem Hund im Urlaub ordentlich Auslauf gönnen will.

Waren, Röbel und andere Müritzorte

Rechlin ist nur einer von vielen Orten, der erkundet werden möchte. Weitere interessante Ziele an der Müritz im Urlaub mit Hund sind definitiv Röbel und Waren. Die entsprechende touristische Infrastruktur fanden wir super: Es gibt überall große und oft kostenlose Parkplätze in Innenstadtnähe – keine Ahnung, wie voll es im Sommer werden mag, in der Nebensaison war es jedenfalls perfekt. In Röbel kann man zudem unkompliziert unterschiedliche Bootstouren buchen – kleine Touren sowie größere und es besteht auch die Möglichkeit, Boote mit Skipper privat zu chartern, wenn man will. Dies geht übrigens unter anderem auch in Rechlin. Tolle Sache, wenn der Hund denn will und seefest ist. Unsere machen das leider nicht mit, daher ist es erst einmal aufgeschoben.

Werbung
Die Innenstadt von Röbel mit dem bekannten Kirchturm vom Hafen aus fotografiert.
Blick vom Hafen aus in die Innenstadt von Röbel. Wer einen seefesten Hund hat, ist hier richtig.

In Waren habe ich tatsächlich die ganze Stadt nicht wiedererkannt, bis auf den alten Speicher, der Anfang der 90er in einem schlimmen Zustand war und jetzt, wie die gesamte Innenstadt, saniert und aufwändig hergerichtet daherkommt. Mir fiel auf, wie wenig Leerstand hier herrscht und wie sauber und gepflegt alles ist. In der niedlichen Innenstadt war an dem Samstag Markt: Es gab, neben vielen anderen regionalen Produkten, besonders schöne Stauden zu kaufen, aber die hätten den Transport sicher nicht gut überstanden.
Unkompliziert kommt man mit dem Boot von Waren nach Röbel oder Rechlin oder, und jetzt kommt der schönste Ort überhaupt: Klink.

Klink ist ein zauberhafter kleiner Ort, etwa 10km von Waren, mit einem Schloss direkt am Strand. Architektonisch bildeten die Loireschlösser ein Vorbild für das Schloss Klink, man erwartet so viel Schönheit beim Vorbeifahren irgendwie nicht. Auf unserem Weg nach Waren mussten wir daher unbedingt einen Abstecher dorthin wagen. Die Ruhe und die schöne Lage des gesamten Ortes kann man kaum in den Bildern einfangen. Wie an vielen Müritzorten schaut man sehr weit in die Landschaft hinein, das Licht ist herrlich und für Hunde gibt es immer irgendwo einen Platz am Strand. Und, es sind nur 10km mit dem Rad bis nach Waren!

Das aufwendig gestaltete Schloss Klink mit seinen Türmchen vom Strand aus fotografiert.
Das hätte ich hier wirklich nicht vermutet – ein Schloss im Stil der Loire-Schlösser. Schloss Klink liegt direkt am Strand und am Hafen des gleichnamigen kleinen und charmanten Ortes.

Da man nicht alles im Kurzurlaub mit Hund sehen kann, fehlten uns natürlich mindestens noch Plau am See, Neustrelitz und Rheinsberg. Genug Gründe für einen weiteren Urlaub mit Hund in der Müritzgegend!
Vipperow, zwischen Rechlin und Röbel gelegen, überraschte uns dann mit einem ausgesprochen guten Restaurant, dem Wiepeldorn. Wer auch immer in der Gegend ist, muss dorthin! Die vielen positiven Bewertungen bei Tripadvisor kommen echt nicht von ungefähr. Abends kann man draußen entspannt mit Hunden im Innenhof sitzen und beispielsweise Grimbergen blonde vom Faß trinken.

 

Lost Places in Mecklenburg

Vielleicht waren die damaligen Urlaubsimpressionen von der Mecklenburgischen Seenplatte doch irgendwie prägend: Ich erinnere mich an verlassene Herrenhäuser, verzierte Villen aus Holz inklusive großer Spinnenweben und Wespennester, dazu Steinskulpturen und sogar Grabstätten im Garten. Das ganze war wie eine morbide und gleichzeitig sehr faszinierende Parallelwelt. Was heute wohl aus den herrlichen Gebäuden geworden ist? Da hier viele Stätten fachkundig saniert wurden, stehen die Chancen wahrscheinlich sogar nicht schlecht, dass es den Häusern gut geht und sie nicht lost sind.

Ein verlassenes Haus mit fehlendem Dachstuhl inmitten grüner Bäume.
Mitten im Wald und offensichtlich sehr lange nicht mehr genutzt oder bewohnt: Lost Places haben wir natürlich auch entdeckt und die Hunde zuhause gelassen.

Einige verlassene Stätten haben wir dennoch gefunden.

Natürlich hatte ich vorab ein bisschen geschaut und mich gefreut, dass es in Mecklenburg zahlreiche spannende Lost Places zum Entdecken gibt, von denen wir nur einen Bruchteil fotografiert haben.

Einige Gebäude waren arg zugewachsen und es kreuchte allerlei Getier herum, unter anderem Frösche. Zu gerne würde ich die Gegend noch einmal mit dem Rad oder zu Fuß im Detail erkunden, denn ich bin mir sicher, dass es dort – ähnlich wie im Harz – das ein oder andere verlassene Haus geben wird, das entdeckt werden möchte. Die nächsten Urlaubspläne sind, so viel darf ich verraten, schon sehr konkret!

Urlaub mit Hund an der Müritz im Fazit

Sicher gibt es viele weitere Orte an der Mecklenburgischen Seenplatte, die erkundet werden wollen. Die Weite und die Ruhe sind, neben der wirklich fantastischen Landschaft und den freundlichen Menschen, für uns absolute Totschlagargumente für einen weiteren Urlaub mit Hund dort. Auch wenn unsere Vierbeiner Wasser hassen wie die Pest, am Strand gefällt es ihnen immer gut und sie passen stets gut auf unsere Sachen auf. Grundsätzlich sind wir von Ferien in Mecklenburg-Vorpommern sehr angetan. Graal-Müritz hat uns gefallen, Usedom und Poel stehen noch aus, vermutlich auch Heiligendamm. Da wir die Urlaubsregionen an der Lübecker Bucht gut kennen, begeistert uns MV umso mehr: Was wir in Schleswig-Holstein an „hier nicht parken“, „hier nicht mit Hund“ und an sonstigen Restriktionen, inklusive Betonburgen und hässlicher Architektur, erfahren haben, lässt uns so schnell nicht wiederkehren, sorry. Diese Freiheit wie in Mecklenburg-Vorpommern gibt es halt in Schleswig-Holstein für uns so nicht, erst recht nicht mit Hunden. Alles ist dort viel beengter, etwa auf Fehmarn im Sommer, und irgendwie nicht so unkompliziert und zwanglos. Urlaub mit Hund an der Ostsee ist für uns daher vor allem von Boltenhagen bis Ueckermünde attraktiv und darüber hinaus, wie wir nun wissen, an der Mecklenburgischen Seenplatte sowieso. Sicher gibt es hier zahlreiche ruhige Orte, in denen man auch Silvester böllerfrei und entspannt mit Hunden verbringen kann – so wie im Harz.

Sonnenuntergang an der Müritz mit bunten Farben am Abendhimmel und im Wasser.
Spätsommer an der Müritz mit Hund ist definitiv eine gute Sache. Im nächsten Jahr kommen wir zu einer ähnlichen Zeit sicher wieder, diesen Spätsommer war das Wasser Mitte September noch recht warm.

Die wichtigsten Eckdaten für Urlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte mit Hund:

  1. Gute Tierarztdichte, das ist nicht unwichtig für den Urlaub mit Hund.
  2. Sehr viele schöne hundefreundliche Unterkünfte – von einfachen und gehobenen Hotels über Ferienwohnungen bis hin zu Ferienhäusern mit umzäuntem Garten.
  3. Zahlreiche Stellen, an denen Hunde ganzjährig ins Wasser können, zum Beispiel für Labradorbesitzer oder im Sommer perfekt.
  4. Es gibt einige Museen, in denen Hunde willkommen sind, alles ist durchweg zwanglos und freundlich. Erlaubt sind Hunde z.B. im Müritzeum Waren sowie im Luftfahrzeugtechnischen Museum Rechlin (Stand 09/2018).
  5. Ruhe, Stille und weitläufige Strecken mit dem Rad oder zu Fuß. Man sieht halt gut, wenn ein anderer Hund kommt und man kann seine(n) eigenen entsprechend anleinen.
  6. Apothekendichte war auch ganz ok, falls man noch mal eine Pinzette oder Desinfektionsspray braucht (sollte in der Hundereiseapotheke aber wirklich enthalten sein!).

Wie es denn nun tatsächlich so ausschaut, sieht man hier:


(Visited 86 times, 1 visits today)
Werbung

About Author

client-photo-1
Lisa
Harz- und naturbegeistert, Faible für Fotografie im Allgemeinen und Vintage-Linsen im Speziellen. Hunde ♥ Bäume ♥ Wälder ♥ Wiesen ♥ Teiche ♥ Natur

Comments

Schreibe einen Kommentar