Der Harzblog

Natur Pur! Berge, Wald & mehr

Eine Rundwanderung um die Talsperre Wir wollten schon länger einmal hin, gehört die Zillierbachtalsperre doch – ähnlich wie die Mandelholztalsperre – zu den weniger bekannten und somit nicht wirklich überrannten Talsperren im Harz. Im Sommer, besonders an den Wochenenden, war es teilweise recht überlaufen im Harz und, sofern der subjektive Eindruck nicht völlig täuscht, wesentlich

Ein Ausflug zur Glasmanufaktur – Handwerkstradition im Harz Dieser Sommer ist ausgesprochen warm, aber gleich vorweg: An die Temperaturen des Glasofens in der Schauwerkstatt der Harzmanufaktur Glaskristall in Derenburg kommt so schnell nichts heran: Der Hauptofen läuft 365 Tage rund um die Uhr. Bei 1200 Grad Celsius! Als eine der wenigen noch selbst produzierenden Glashütten

Zwischen der Staumauer der Okertalsperre und dem Goslarer Ortsteil Oker erstreckt sich eines der bekanntesten Täler des Harzes: das Okertal. Wo früher die Oker ungehindert fließen konnte, wird die abfließende Wassermenge nun die Harzerwasserwerke bestimmt. Wenige Autominuten unterhalb der Staumauer liegt ein kleiner Ort, der als Romkerhalle oder kurz Romkerhall bekannt ist. Dieser Platz besticht

Mit Teil 3 dieser Blogreihe widmen wir uns nun mal nicht den Oberharz, sondern der größten Stadt am westlichen Nordrand des Harzes: Der alten Kaiserstadt Goslar. Goslar, das auf eine sehr lange Geschichte (mehr als 1.000 Jahre) zurückblickt, präsentiert heute eine tolle Altstadt mit vielen gut erhalten Gebäuden. Vor allem ist die Kaiserpfalz zu nennen,

Wer in diesen Tagen einen Ausflug an einen der vielen Teiche des Oberharzer Wasserregals oder Talsperren unternimmt, wird vielleicht schon die Geräusche hören. Wer dann noch die sumpfigen Bereiche eines solches Teiches oder Gewässers näher unter die Lupe nimmt, wird vermutlich direkt fündig: Erdkröten en masse und mit einem hohen Aktivitätslevel. Waren die Kröten in

Von Bergbau, Witwen und Bärlauch… Moos, heller Laubmischwald und die alte Evalinde, ein Naturdenkmal: Schön ist es schon an der Stauffenburg. Zwischen Seesen und Gittelde bzw. Bad Grund gelegen, muss man erst einmal ein bisschen suchen, wenn man die L243 verlässt, denn ausgeschildert ist sie nur von Gittelde aus kommend. Aber wer navigiert sich nicht

In Teil 2 der Reihe „Der Harz in alten Ansichten“ stehen Clausthal und Zellerfeld im Vordergrund. Warum habe ich nicht Clausthal-Zellerfeld geschrieben? Dies liegt daran, dass die Stadt Clausthal-Zellerfeld erst seit 1924 existiert und damit eigentlich noch relativ jung ist. Es gibt sogar noch manch sehr alten Harzer, der in der Geburtsurkunde nur „Clausthal“ oder